Backen · Gebäck · Hefe · Heidelbeeren · Süßes

Mustikka Pulla – Finnisches Hefegebäck mit Blaubeeren

Eis auf den Wimpern, in den Haaren, im Bart, in der Nase… dabei sind wir gerade mal fünf Minuten draußen. Willkommen in Lappland. Wo der Tag nur fünf Stunden hat und die Temperaturen innerhalb von drei Tagen auch mal um 30 Grad fallen können. Wobei das Thermometer schon bei unserer Ankunft minus fünf Grad zeigte. So ist das 200 Kilometer nördlich des Polarkreises.

Vorige Woche haben wir ein paar Tage in der Nähe von Muonio verbracht, das direkt an der schwedischen Grenze liegt. Ich bin schon einmal in Finnisch-Lappland gewesen und es war genauso kalt und genauso beeindruckend, wie ich es in Erinnerung hatte.

Weiter unten findet ihr ein paar Eindrücke von unserer Reise in den Norden, die wir mit Hundeschlitten- und Schneemobiltouren, Spaziergängen am zugefrorenen Fluss und nach Schweden, Huskywelpenstreicheln und Pan Pizza mit geräuchertem Rentier und Lachs verbracht haben.

Und ein finnisches Rezept haben wir auch mitgebracht: Mustikka Pulla.Mustikka_Pulla_01

Mustikka Pulla

Ergibt ca. 16 Stück

Zutaten

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 100 g Zucker + 2 EL
  • 2 TL gemahlener Kardamom
  • 650 g Mehl
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 100 g Butter
  • 300 g Blaubeeren
  • 1 EL Stärke
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Milch
  • 3 EL Puderzucker

Zubereitung

Die Milch in einem kleinen Topf leicht erwärmen, die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Kardamom und Zucker vermischen. Hefemilch und Ei unterrühren. Dann das Mehl dazugeben und mit den Knethaken des Mixers verkneten. Die Butter schmelzen, zum Vorteig geben und nochmal kräftig durchkneten.

Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Dreiviertelstunde gehen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig zu einer Rolle formen und mit einem scharfen Messer in circa 16 gleich große Teile schneiden. Mit der Hand zu Halbkugeln formen und diese mit der flachen Seite auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Am besten in zwei Durchgängen backen, da die Pulla im Ofen nochmal ordentlich aufgehen.

Den Boden eines kleinen Glases in Mehl tauchen und damit eine Kuhle in die Pulla drücken. Der Durchmesser des Glasbodens sollte einen Tick kleiner als die Hefeteilchen sein. Am besten hin und her drehen, damit genug Blaubeeren hineinpassen.

Eigelb und Milch verquirlen und die Pulla damit bestreichen. Blaubeeren waschen und anschließend mit Stärke, Zimt und zwei Esslöffel Zucker mischen. Die Pulla mit Blaubeeren füllen und im Ofen zehn bis zwölf Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben und am besten direkt warm genießen :-).

Mustikka_Pulla_02Mustikka_Pulla_03Lappland02Lappland07Lappland03Lappland10P1170285Lappland09

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Mustikka Pulla – Finnisches Hefegebäck mit Blaubeeren

  1. Schmecken die Mustikka Pullas in Deutschland genauso gut wie in Lappland? Dann überlege ich mir das mit dem Nachbacken. Und dann brauchte ich noch ein paar Menschen, die beim Essen helfen…

    Gefällt 1 Person

  2. Für dich getestet: Ja, sie schmecken auch hier so gut ;-). Beim Essen helfe ich wie immer gern. Und sogar Daniel wäre dabei (man glaubt es kaum, aber er hat sich direkt nach dem Backen zwei reingezogen…..).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s